::Index ::Impressum Ihr interaktiver Online-Reiseführer für Thailand     

Menu
Special
Startseite
Einleitung
Kurz notiert
Könige
Touristik
Literatur
Routen
Khmer-Tempel
Reiseorte
Fotogalerie
Livecams
Rezepte
Fitness
Hautnah!
Reiseberichte
Buchbesprechung
Impressum
Kontakt
Werbung

Suche
suchen

HotLinks

unsere e-card's
TOP Forum
Linkliste


Newsletter
Name:
eMail:
eintragen

Statistiken
Sie finden hier 289 Artikel in 248 Kategorien.

4 User online


Routen
Pattaya und die Ostkueste

Aus "Reisen in Thailand" - bearbeitet von H. & R. Pollmeier

„Nach Pattaya gibt es nichts mehr“, sagt der franzoesische Schriftsteller Michel Houellebecq in seinem Roman «Plattform»,  „es ist gleichsam  ein Sammelbecken  fuer den Abschaum, eine Kloake, in dem die unterschiedlichsten Rueckstaende der westlichen Neurose angeschwemmt  werden.“

Aber weg vom einseitigen Image des Billigreiseziels und Massenvergnuegens ‑ das ist die neue Devise einer gemeinsamen Marketingstrategie des Thailaendischen Fremdenverkehrsamtes und der Stadt Pattaya. Sie das soll quirlige Strandbad am Golf von Siam zur Destination fuer Qualitaets‑, Familienurlaub und MICE‑Geschaeft (Meetings, Incentives, Conventions, Exhibitions) positionieren.

Pattaya, 147 Kilometer suedoestlich  von Bangkok, ist Thailands Badeort, der  am  schnellsten zu erreichen ist. Denn in knapp  zwei  Autostunden kommen Urlauber  vom Don‑Muang­ Flughafen – auf Wunsch komfortabel in Mercedes‑Limousinen (100 Euro) oder  im Luxusbus (6 Euro) – direkt in ihrem Hotel in Pattaya  an. In Suedostasiens groesstem Seebad koennen sich Familien ebenso wohl  fuehlen wie Paare und Einzelreisende.

Jahreszeiten mit leichten Schwankungen

In Pattayas ueppigem Kuestengebiet muesste man eigentlich zu gewissen Jahreszeiten schwere Monsunregen erwarten. Natuerlich gibt es eine Regenzeit , aber keine tagelangen Regenguesse und Überschwemmungen, die den Urlaub vermiesen. Pattaya ist eine Ganzjahres‑Destination mit sicheren Straenden zum gefahrlosen Baden , egal welche Jahreszeit.

Alle sechs Monate schwenkt der Wind sachte von Suedwest nach Suedost. Wenn sich an einem der Inselstraende die Wellen brechen, ist ein anderer gesegnet mit ruhiger See und leichter Brise. Tatsaechlich kann man in der Regenzeit seine Uhr nach den Nachmittagsschauern stellen, die vom Golf von Thailand aufziehen und etwa eine Stunde lang andauern, gefolgt von einem kraeftigen, frischen Wind, der Wolken und hohe Luftfeuchtigkeit wieder vertreibt.

Gewaltiger Besucheransturm

Volker Klinkmueller schreibt  an einer Stelle in “Reisen in Thailand”:

“Die Fischer von einst sucht man in Pattaya heute vergebens und auch Pfahlbauten gibt es nicht mehr. Denn nach dem Abzug der Amerikaner nutzten Touristen aus aller Welt die vorhandenen Urlaubseinrichtungen. Ein gewaltiger Besucheransturm erfasste Pattaya ‑ auf  deutsch: “Suedwestwind”-  machte die Stadt Mitte der 80er Jahre zum groessten und bekanntesten Seebad Suedostasiens. Unkontrolliert schossen Hotels, Apartmenthaeuser, Restaurants und Vergnuegungsbetriebe aus dem Sand, waehrend die staedtische Infrastruktur vernachlaessigt wurde. Umweltprobleme, Touristen‑Nepp, Kriminalitaet und eine ausufernde Sex‑Industrie zehrten so sehr am Ruf der Stadt, dass grosse Reiseveranstalter Pattaya als vielbescholtenes “Suendenbabel” wieder aus ihren Katalogen strichen.

Gemeinsamer Kraftakt

Mit Milliarden‑Investitionen ist es Regierung und Privatwirtschaft in einem gemeinsamen Kraftakt gelungen, das ramponierte Image des Seebads aufzupolieren, es mit einer neuen Infrastruktur als internationales Urlaubsziel zu retten und mit vielen weiteren Attraktionen auszubauen.

Die neue Aufbruchsstimmung ist unuebersehbar: Nach eingehenden Marktanalysen haben sich internationale Restaurant‑Ketten wie “McDonald’s”, “Pizza‑Hut”, “Swensens”, “Sizzler”, “Daidomon” und “Benihana” oder auch namhafte Modekonzerne  wie “Benetton” und “Esprit” fuer Pattaya entschieden.

Gediegene Strandpromenade

Passend zu den modernen Shopping‑ und Entertainment­-Centern Pattayas ist an der Beach‑Road ‑ mit bunten Pflastersteinen, kunstvoll geschwungenen Granitbaenken, blitzenden Chromstangen, vielen Baeumen und Blumenkaesten ‑ eine gediegene  Strand­promenade  entstanden. Die fast schon rivieraaehnliche Flaniermeile soll den Anspruch Pattayas unterstreichen, Shop­ping‑Metropole, Messestadt und Konferenzzentrum der dynami­schen Wachstumsregion “East­ern Seaboard” zu werden.”

So hat sich Pattaya innerhalb von 40 Jahren von einem verschlafenen Fischerdorf in ein thailaendisches Cannes oder Nizza verwandelt. Es ist nach Bangkok der wohl weltoffenste Ort in Thailand ‑ hier begegnen sich Ost und West, hier treffen sich Menschen aller Rassen und Hautfarben.

Sauberes Meer

Die Seewasserqualitaet hat sich in den letzten Jahren wesentlich verbessert, und Pattaya ist jetzt wieder ein guter Platz fuer einen tropischen Badeurlaub. Im Ferienort sind seit einiger Zeit saemtliche Haeuser, Geschaefte, Gaestehaeuser und Hotels an die  staedtische Klaeranlage angeschlossen. Gemessen an europaeischem Standard zeigt  das Meerwasser in den letzten Jahren in der Bucht von Pattaya und am Jomtien‑Strand die Stufe 4 an; das ist  qualitativ vergleichbar  mit  Ergebnissen von Badeorten in Spanien und Italien.

Die Straende

Pattaya Beach: Dieser rund vier Kilometer lange, in weitem Bogen geschwungene Strand liegt an der Bucht von Pattaya. Hier erstreckt  sich die Uferpromenade, von hier fahren die meisten Boote zu den vorgelagerten Inseln.

Der noerdliche Teil ist eher ruhig, der Sueden ziemlich betriebsam, denn dort draengen sich dicht an dicht Laeden, Kaufhaeuser, Boutiquen, Schoenheitssalons, Supermaerkte, Bars, Diskotheken, Restaurants und Nachtklubs. Der mittlere Teil ist in erster Linie eine Einkaufsgegend, waehrend sich im suedlichen Ende vor allem das Nachtleben abspielt.

Jomtien Beach: Dieser sechs Kilometer lange,  ziemlich gerade  Strandabschnitt  liegt etwa vier Kilometer suedlich von Pattaya. Er ist wegen des  frischen Windes vom Golf zum Festland vor allem bei Windsurfern und anderen Wassersportlern beliebt; hier ist auch weniger Bootsverkehr als in der Bucht von Pattaya. Jomtien ist ein ausgesprochenes Wohngebiet mit  Hotels, Bungalows, Apartmenthaeusern und Restaurants.

Neupositionierung

Der Fokus der genannten Marketing-Kampagne  liegt zum einen auf einer Neupositionierung der Stadt Pattaya und zum anderen auf der Vermarktung Pattayas als “Gateway” zur Ostkueste, zu der eben jener lebhafte Teil, aber auch weniger erschlossene Kuestenabschnitte und vorgelagerte Inseln mit unberuehrter Natur gehoeren. Ein weiterer Aspekt der Strategie ist die Vermarktung der Urlaubsmetropole  als idealer Ausgangspunkt fuer Touren zur thailaendischen “Jewel Coast” mit den Provinzen Rayong, Chanthaburi und Trat.

Um dem angepeilten neuen Image der Stadt den Weg zu ebnen, hat die oertliche Verwaltung mit finanzieller  Unterstuetzung des Staates alle Kraefte mobilisiert.

Modell fuer Umweltschutz

Ein deutliches  Zeichen wurde mit der Erklaerung Pattayas zum Modellprojekt fuer den Umweltschutz gesetzt. Das Leitungswasser in Pattaya hat mittlerweile Trinkwasser-Qualitaet auf WHO‑Standard erreicht; das stellte  der Gouverneur der Provinz kuerzlich mit einem beherzten Schluck vom kuehlen Nass oeffentlich unter Beweis stellte – ein Schelm, der dabei Boeses denkt. Mit Hilfe der neuen “Hightech”‑Klaeranlage wurden  die Abwasserproblematik geloest und die Wasserqualitaet erheblich verbessert. Das bekannte Royal Cliff Beach Resort wurde fuer sein Umweltmanagement mit  einemISO‑Zertifikat   ausgezeichnet.

Der Bau neuer Strassen und einer 200 Meter langen Landungsbruecke  fuer Yachten, die Errichtung von Gruenanlagen, modernen Einkaufszentren sowie die Anlage einer Fussgaengerzone und Strandpromenade haben auch das aeussere Erscheinungsbild des wohl modernsten “Beach Resorts” Asiens positiv veraendert.

Attraktiv mit Niveau

Dank seines millionenschweren Sanierungsprogramms hat Pattaya in jeder Beziehung an Attraktivitaet und Niveau gewonnen. Darin liegt auch die Kernbotschaft der neuen Vermarktungsstrategie,  die Pattaya als Urlaubsziel  fuer ein breitgefaechertes Publikum  etablieren soll.

Ohnehin einzigartig auf der ganzen Welt  ist die Stadt  nach wie vor wegen ihrer unzaehligen Open‑Air‑Bars,  die Pattaya allabendlich in ein bunt schillerndes Lichtermeer verwandeln und mit Unterhaltung, Amuesement und eisgekuehltem Bier bis zum naechsten Sonnenaufgang locken. „Nach Sonnenuntergang wartet ein verfuehrerisches Nachtleben in Restaurants, Nachtklubs, Bars, Diskotheken, Cocktailbars und Cabarets“,  sagt V. Klinkmueller. „ Pattaya ist vielseitig ‑ es kann frech sein und romantisch, sanft und derb, und es bietet fast alles nur Erdenkliche, was zu einem mondaenen Seebad gehoert.“

Auch wenn das aktive und vibrierende Nachtleben mit der beruehmten “Fun”‑Meile das Image der Stadt mehr als alles andere gepraegt hat, ist  es laengst nicht mehr die einzige Unterhaltungsmoeglichkeit.

Sowohl kulturell als auch landschaftlich bietet die Urlaubsmetropole inzwischen eine sehr breite Palette an anspruchsvollen Alternativen. Nicht umsonst bevoelkern immer mehr Familien die Museen, Tempel und Parks in der naeheren und weiteren Umgebung von Pattaya; sie sind die wichtigste  Zielgruppe  der neuen Werbestrategie, ihre Interessen sollen besonders beruecksichtigt  werden.

Veranstaltungen und MICE‑Geschaeft boomen

Das MICE‑Geschaeft  boomt in Pattaya ohnehin. Die “Incentives” vieler europaeischer Firmen werden schon seit ueber 10 Jahren in Pattaya abgehalten. Durch groessere Hallen und Ausstellungszentren hat sich in letzter Zeit der Markt auch auf “Exhibitions”  ausgedehnt.

Durch die Riesenauswahl an Unterkuenften in einem Umkreis von 2 km koennen problemlos internationale Grossveranstaltungen  abgehalten werden. Es kommt des oefteren vor, dass Hotels und Stadtverwaltung zusammenarbeiten und die Beach Road fuer den Verkehr sperren, um darauf Basare und Festlichkeiten  zu veranstalten.

Das Ausstellungszentum PEACH (Pattaya Exhibition and Convention Hall) bietet bei Veranstaltungen bis zu 5800 Personen Platz. Seit dem kurzen Bestehen wurden dort bereits erfolgreiche “Firmen‑Incentives, Extravaganzas, Festivals, Theme Parties & Exhibitions“ abgehalten.

Vielfalt an Unterkuenften

Pattayas hat ein umfangreiches Angebot an Unterkuenften, von ruhigen rustikalen Bungalowanlagen bis zu modernen 5‑Sterne‑Hotels. Qualitaet und Gastfreundschaft sind legendaer. Inzwischen gibt es 30.000 registrierte Hotelzimmer in ueber 300 Hotels und Pensionen -  Angebote vom Super‑Luxus bis hin zum einfachen Guesthouse fuer jeden Geschmack und jedes Budget, darunter einige der kinderfreundlichsten Hotels von Thailand  wie Garden Beach,  Amari Orchid oder Thai Garden Resort.

Ebenso vielfaeltig sind die Sport‑ und Freizeitmoeglchkeiten  zu Lande und zu Wasser. Surfen, Segeln, Tauchen, Wasserski, Reiten oder Golfen ‑ es gibt fast nichts, was es nicht gibt in Pattaya. Fuer Golfer ist Pattaya mit 18 niveauvollen Golfanlagen im Umkreis von 50 Kilometern geradezu ein Mekka. Über einen Weltklasseplatz verfuegt z. B. der Siam Country Club in unmittelbarer Naehe zum Zentrum.

Hinzu kommen zahlreiche Freizeiteinrichtungen in der Umgebung, die fuer die ganze Familie ein attraktives Unterhaltungsprogramm offerieren: Folklore‑Shows, der auf Grosskatzen spezialisierte Tiger‑Zoo, die in der Naehe gelegene Schlangenfarm, das Elephant Village oder Monkey Training Center, um nur zunaechst einige zu nennen.

Die Hotels bieten ihren Gaesten ein reichhaltiges Fruehstuecks‑Buffet. Internationale Dinner‑Buffets mit Musikbegleitung sind schon zur Tradition geworden und finden oft im Garten oder am “Pool” statt. Kulinarische  Hoehepunkte sind das frischgefangene  Meeresgetier aus dem Golf von Thailand und das vielseitige Angebot tropischer Fruechte aus den Nachbarprovinzen. Fruehstuecks‑Buffet ist gewoehnlich im Zimmerpreis enthalten  – “All‑inclusive‑Deals” sind in Pattaya nicht gefragt.

Spa’s” haben sich als Trend schnell etabliert, speziell in Thailand. Saemtliche 5‑Sterne‑Hotels in Pattaya besitzen hervorragende Spa’s  und Wellness –Einrichtungen und gebrauchen international bekannte Produkte, kombiniert mit traditioneller  Thai‑Massage und Heilkraeutern fuer das ‘lebenswichtige’ Wohlbefinden. Eine individuelle Spa‑Behandlung gibt es schon fuer 24 Euro, waehrend ein Luxus-“Treatment” fuer zwei 135 bis 200 Euro kostet.

Vielseitiges Schlemmen

Nicht nur als internationaler Rummelplatz grenzenloser Vergnuegungsmoeglichkeiten, sondern auch als kulinarisches Schlaraffenland hat sich das Seebad einen legendaeren Ruf erworben: Überall dampfen die wuerzigen Suppen der Garkuechen, roesten Fleischspiesse auf mobilen Grills, liegen fangfrischer Fisch und auf Eis gekuehlte Meeresfruechte aus.

In den Hotel‑Bueffets und Spezialitaeten‑Restaurants von Pattaya gibt es beste thailaendische Meeresfruechte. Steakhouses, Coffee Shops und Schnellrestaurants bieten Alternativen. Gourmets und Gourmands kommen in zahlreichen Restaurants mit regionaler thailaendischer und auslaendischer  Kueche auf ihre Kosten.

“Unter den rund 1000 Restaurants der Stadt”, sagt V. Klinkmueller, “ finden sich auch zahlreiche, aus denen es nach schweizer Kaesefondue, italienischer Pizza, spanischer  Paella, libanesischem Curryhuhn, koreanischem Hund oder russischem Borschtsch duftet. Und natuerlich wimmelt es im Stadtbild von Hinweistafeln auf deutsche Restaurants.

Denn nach der offiziellen Statistik stellen die Deutschen ‑ von den vielen Österreichern und Schweizern einmal ganz abgesehen ‑ seit ueber 20 Jahren das mit Abstand staerkste Kontingent unter den westlichen Touristen.

Im “Alt Heidelberg”, “Old Germany”, “Deutsches Haus”, “Zeppelin”, in der “Berliner Kneipe”, der “Bierkutsche” (seit 1978) oder bei der “Linsen Lucie” zum Beispiel brutzeln Aussteiger deutsche Hausmannskost. Das bekannte “Bavaria‑House” in Sued‑Pattaya ist sogar noch um eine Filiale erweitert worden:  Als kolossaler Rundbau wurde das “Bavaria II” im Festzelt‑Stil errichtet. Unter Neuschwanstein-Gemaelden servieren Kellnerinnen im Dirndl Massbier, Schweinshaxen und Bauernvesper, waehrend die Thai-Kapelle in Lederhosen zuenftige Blasmusik schmettert oder  Schuhplattler tanzt.

Zahlreiche Landsleute

Nicht nur etliche Restaurants, sondern auch mehrere Hotels, Pensionen und Bars befinden sich in deutschem Besitz oder unter deutschem Management. In zahlreichen Geschaeften wird Deutsch gesprochen. Das kann beim Anfertigen von massgeschneiderten Kleidungsstuecken oder in einem Reisebuero durchaus nuetzlich sein. Es gibt aber auch deutschsprachige Tauchschulen (mit “Padi”‑ und “Naui”Kursen), Fitness‑Center, Videotheken, Immobilienfirmen, Anwaltsbueros, Zahnarztpraxen, Handwerksbetriebe ...”

Einkaufsspass

Saemtliche grossen Supermarkt‑Ketten sind vertreten, selbst bekannte europaeische Namen haben sich in Pattaya angesiedelt. Bangkoks Grosskaufhaeuser haben Zweigstellen eroeffnet, die ihre Niederlassungen in der Hauptstadt in den Schatten stellen.

Ganz neu ist ein Einkaufszentrum fuer lokal hergestellte Markenwaren. Das ist Teil von Pattayas neuem Image. Besucher koennen der Mittagssonne  entfliehen und in kuehlen “Shopping‑Malls” mit Eisdielen und internationalen Restaurants die heisseste Tageszeit ueberbruecken. In den oberen Stockwerken bieten moderne Kinos die neuesten Spielfilme, englischen “Soundtrack” sowie “Entertainment”, das besonders Teenagern zusagt.

South Pattaya ist die wichtigste Einkaufsadresse fuer Strandbedarf, Souvenirs, Filme, Kassetten, Arzneimittel und Alkohol. Boutiquen und Geschaefte fuer Schmuckwaren, Edelsteine, Seide, Baumwolle,  Kunstgewerbeartikel und  Massschneidereien liegen vor allem in der Nachbarschaft der grossen Strandhotels. Auch die Pattaya 2 Road mit ihren Kunstgewerbe‑ und Seidengeschaeften ist ein lohnendes Einkaufsziel. Warenhaeuser und Einkaufsgalerien finden sich vor allem in Central Pattaya.

Pattaya ist ein Zentrum hochqualitativer Handwerkskunst : Erlesene Thai‑Seide und handgewobene Stoffe werden in den besseren Geschaeften und Kunsthandwerks‑Laeden offeriert; viele existieren  schon seit Jahrzehnten. Man kann ohne weiteres  eine komplette Moebelgarnitur aus Teakholz kaufen und sie direkt nach Hause schicken lassen. Holzschnitzereien, Bronzewaren, Skulpturen, moderne und traditionelle Kunst sind reichhaltig vertreten.

Qualitaet, Design, Echtheit und Verarbeitung werden  garantiert. Saphir‑ und Rubinringe sowie jede andere Art von Schmuck werden preiswert hergestellt. Alle guten Geschaefte gehoeren einer Zunft an, die Preis und Qualitaet festlegt.

Thailaendisches Kunsthandwerk hat eine neue Bluetezeit erreicht. Noch nie zuvor gab es so viele Nachtbasare. Ein riesiger Markt ist nahe Jomtien, ein weiterer  an der Beach Road in der Bucht.

In den Maerkten und Basaren ueberflutet fast ein zu reichhaltiges Angebot moderner und traditioneller Kleidung, Holzschnitzereien, Nippes, Silber‑ und Tonwaren  den Besucher.

Diskos, “Shows” und Unterhaltung

Die grossen Ho­tels verfuegen ueber eigene Spezialitaetenrestaurants, Cocktailbars, Diskotheken, Nacht‑ und Supperclubs mit Musik und internationaler Unterhaltung. Hier fuehlen sich vor allem Familien wohl.

Das Nachtleben ausserhalb der Hotels ist freier und aufregender. Diskotheken, Transvestiten‑Cabarets,  Nachtklubs, Coffee Shops, Karaoke Bars, Freiluftbars und -Restaurants -  mit Live-Musik und Unterhaltung - wetteifern miteinander um die Gaeste. Die meisten Lokale dieser Art liegen an der Beach Road, an der Pattaya 2 Road und in South Pattaya.

Die “K.K. Super Disco” ist zweifellos  ein weiterer Meilenstein  auf dem Weg zu einer vielseitigen, niveauvollen Urlaubsmetropole. Schon bei Einbruch der Dunkelheit tastet sie mit ihren Riesenscheinwerfern den Himmel ueber Pattaya  ab.

Von aussen erinnert das Bauwerk mit seinen vier Ecktuermen, Dachzinnen, ockergelben Quadersteinen und k1einen Fensternischen eher an eine arabische  (Kasbah)-Burg  als an einen gediegenen Szene‑Tanztempel. Getanzt wird in der originell ausstaffierten Diskothek nach altbewaehrten Rock‑Rhythmen, trendiger Musik aus dem Westen und den neuesten Thai‑Hits.

Zu vorgerueckter Stunde erscheint am Tanzhimmel sogar ein “Ufo”, das eine ausgetueftelte Licht & Laser‑Show zum Besten gibt. Gemeinsam mit der bis zu 6ooo Gaeste fassenden Gross-Diskothek “Palladium”, der bereits legendaeren “Marine-Bar”, den besonders bei Einheimischen beliebten Tanzschuppen “Café Dice” und “Disco Duck”, den inzwischen weltberuehmten, farbenpraechtigen Travestie Shows von “Alcazar” und “Tiffany” oder den spassgarantierenden Karaoke‑Bars steht die “K.K. super Disco” fuer eine ganz neue Qualitaet in Pattayas Nachtleben.

Jedes Jahr im April zum Wasserfest Songkran schaltet Pattaya einen Gang hoeher und feiert feucht und mit Hingabe seinen eigenen „Karneval“. Das jaehrliche Pattaya Festival erreicht seinen Hoehepunkt mit Umzuegen, Schoenheitswettbewerben, Kochvorfuehrungen und Sportveranstaltungen. Ebenso faszinierend ist das Loy Kratong Festival, das bei Vollmond im November stattfindet; die Thais bedanken  sich bei der Natur mit einem Bananenblatt‑Schiffchen (Krathong), das sie symbolisch den Fluss hinunter und auf’s Meer schwimmen lassen.

Inseln und Provinzen

Mit der zusaetzlichen Fokussierung der Strategie auf die Region Pattaya sollen auch  Besucher gewonnen werden, denen  der pulsierende Stadtbereich des Urlaubsortes zu lebhaft ist. Gleichzeitig soll der Tourismus in den weniger erschlossenen Provinzen suedoestlich von Pattaya angekurbelt  werden. Kernaussage des Konzeptes: Die exzellente  Infrastruktur des Seebades laesst sich hervorragend mit (Tages‑)Touren zu den weniger belebten Straenden der  vorgelagerten Inseln und benachbarten Provinzen verbinden.

Zu den beschaulichen Alternativen gehoeren nicht nur die unmittelbar vorgelagerten Inseln, sondern ausserdem die oestlichen Provinzen Rayong (ca. 40 km von Pattaya entfernt) - bekannt fuer seine einsamen Sandstraende, Insel‑Nationalparks und Obstplantagen -  Chanthaburi (ca. 95 km entfernt) und Trat; sie locken auf einer Flaeche von fast 10.000 Quadratkilometern mit malerischen Kuestenabschnitten, einem fruchtbaren tropischen Hinterland und vertraeumten  Inseln.

Mit dem Mietwagen die Ostkueste erkunden

Renommierte            Autovermieter  - Avis, VIA, Pattaya Car Rent, Image Limousine -  sind in grossen Hotels und Geschaeftszentren Pattayas vertreten.  Die Fahrzeuge sind hoechstens  ein Jahr alt und voll versichert. Verkehrsschilder  lauten  in Thai und Englisch,  Autovermieter  liefern Strassenkarten und schlagen Programme  vor. Selbstfahrer sollten einen internationalen Fuehrerschein besitzen und ueber 21 Jahre alt sein.

Pattaya ist der ideale Ausgangspunkt, um mit dem Mietwagen die Ostkueste zu entdecken, die sich 300 km vorbei an gruenen Huegelketten und fruchtbaren Ebenen erstreckt. Das laendliche Thailand offenbart sich entlang der gepflegten Strassen, die Pattaya mit den Ostkuesten‑Provinzen verbinden. Bei einem Schnitt von 70 km/h koennen die meisten Touristenziele  innerhalb  zwei Stunden erreicht werden. Trat,  Ausgangspunkt zur Insel Chang, ist vier Autostunden entfernt.

Kleine Fischerdoerfer

Reisende mit Mietfahrzeugen sind frei und ungebunden und koennen auf eigene Faust die 40 km lange Kueste nach Sueden erforschen, bevor sie nach Osten zur Nachbarprovinz Rayong  einschwenken.

Die Reise kann mit dem Besuch eines kleinen Fischerdorfes aus Bambus und Palmblaettern, nur wenige Kilometer suedlich von Pattaya, beginnen. Dort ist eine Mahlzeit in Seafood‑Restaurants empfehlenswert, die auf verwitterten  Molen in die Bucht hinausragen. Hier kann man fuer einen Bruchteil der Kosten, die die Inselrestaurants verlangen, in Ruhe seine Meeresfruechte verzehren; sie werden  taeglich von benachbarten Fischern eingebracht.

Weiter suedlich liegt das Fischerdoerfchen Bang Saray, allbekannt bei Hochsee‑Anglern. Im “Anglers Inn” kann man ein Boot mieten; eine Tagescharter kostet weniger als 100 Euro mit Ausruestung und Koeder  - und der Erfahrung eines lokalen Fischers. Das garantiert  fast immer vor Sonnenuntergang  einen Fang.

An der nahen Kuestenstrasse zwischen Pattaya und dem Marinehafen Sattahip liegt die beeindruckende Gartenanlage “Nong Nooch” mit unzaehligen Tropenflanzen und einer taeglichen ‘Kulturshow’. Weiter im Land ragen gruene Huegel in die Hoehe,  oftmals von einem malerischen buddhistischen Tempel gekroent. Einsame Landstrassen, ideal fuer Radtouren, fuehren durch Doerfer und Plantagen und bringen den Traveller sicher nach Pattaya zurueck.

Edelsteine, Fruechte und Feste

Entlang der Ostkueste sind Obstplantagen gross im Geschaeft. Von dort gelangen Tropenfruechte in alle Grossstaedte Asiens und natuerlich  auch nach Pattaya. Im Mai finden die jaehrlichen “Fruit Festivals” in Rayong und Chanthaburi statt, zum Hoehepunkt werden Auszeichnungen fuer die geernteten Spitzenprodukte vergeben. Exotische Fruechte wie Durian, Langsat, Santol, Jackfruit und die allzeit  beliebten Ananas und Mangos gedeihen im Überschuss in diesen Landstrichen.

Sehr beliebt sind die Pauschal-Exkursionen zu den Saphir‑Minen von Chanthaburi, der Provinz naechst  Rayong. Die Edelsteintouren werden meist kombiniert mit dem Besuch einer Obstplantage und der franzoesichen Kathedrale in der Altstadt von Chanthaburi. Der Tagesausflug endet mit einer Fahrt durch einen der zwei Nationalparks der Provinz und einem Spaziergang durch den Regenwald  zu einem malerischen Wasserfall.

Pauschale Halbtagestouren bleiben naeher bei Pattaya und erforschen die Kueste nordwaerts durch die Provinz Chonburi. Eine Tour besucht beispielsweise das Meeresmuseum in Bangsaen und ein Steinmetzdorf, in dem aus Granit Steingut gemeisselt wird.  Angehalten wird auch bei einem Tempel, in dessen Naehe sich ein Affenstamm niedergelassen hat. Weitere Ausfluege gibt es nach “Khao Khiew Open Zoo”; dort kann auf einer Flaeche von 1200 Hektar auch das zweitgroesste Avarium Asiens durchwandert  werden .

Mit dem Boot unterwegs

Wer die Qual der Wahl des ueberwaeltigenden Freizeitangebots scheut, kann  einfach nur an den Straenden  faulenzen.  Als Alternative laesst sich fuer wenig Geld eines der vielen gemuetlichen Ausflugsboote chartern, die in der Pattaya‑Bay  vor Anker liegen und zu den vorgelagerten Inseln  Ko Larn, Ko Pai, Ko Huchang, Ko Manwichai oder Ko Klungbadan hinausfahren.

Ko Larn, etwa 15 Minuten mit dem Schnellboot von der Bucht von Pattaya entfernt, ist die groesste vorgelagerte Insel. Sie ist beliebt fuer Wassersportarten wie Windsurfen, Wasserski, Schnorcheln, Tauchen und Parasailing. Auf Ausfluegen mit dem Glasbodenboot sind Korallenriffs zu sehen. An den Inselstraenden gibt  es Imbissbuden und Verkaufsstaende fuer Mitbringsel, Strand‑ und Badeartikel, Kunstgewerbe.

Wer es ruhiger haben will, geht  auf die 35 Schnellbootminuten von Pattaya entfernte, unbewohnte Insel Ko Pai (Bambusinsel). Ihre stillen, urspruenglichen Straende und das klare Wasser sind ideal zum Schwimmen und Schnorcheln, sozusagen reserviert fuer Wirklichkeitsfluechtige, aber auch perfekte Plaetze fuer eine Strandparty. Schnittige, zweimotorige Schnellboote, ausgeruestet mit bis zu 14 Sitzplaetzen und Schwimmwesten, durchschneiden  muehelos die Wellen und bringen den Besucher dorthin.

Die Motorboote kann man von Bootsvermietern in den Hotels chartern.  Die Preise fuer eine Rundreise zur Bambusinsel sind angeschrieben. Eine Tagescharter kostet zwischen 100 und 125 Euro, einschliesslich Angelruten und Koeder. Motorboote, Scooters, Kanus, Fischerboote und Ausflugsboote zu den Pattaya vorgelagerten Inseln warten  auch an der Beach Road oder am Jomtien-Strand.

Auf Ko Pai sind alle kommerziellen Aktivitaeten untersagt: kein Strandschirmverleih, kein Trinkwasser, keine Snacks, keine traditionelle Thai‑Massage. Es ist eine typische “carry‑on/carry‑off-Insel”. Nehmen Sie nur Essen, Getraenke und Sonnenschutz mit - und lassen Sie allein Ihre Fussabdruecke zurueck. Der Tag  gehoert Ihnen: Schwimmen  im kristallklaren Wasser, ein Nickerchen am feinen Sandstrand in wohltuender Brise, und im Sonnenuntergang zurueck  auf’s Festland nach Pattaya.

Seafood‑Schlemmerei auf der Insel Larn

Selbstverstaendlich  kann der Tag auch aktiver  verbracht werden. Fast alle Boote sind ausgeruestet  mit Angelzeug, und am Ankerplatz in der Inselbucht  dauert es nur kurze Zeit bis zum ersten Fang. In weniger als einer  Stunde ist der Eimer voll. Mit so vielen Fischen kommt der Hunger von selbst und man denkt unwillkuerlich  an Pattayas populaerste Beschaeftigung: zum Essen ausgehen.

Das faellt insofern leicht, weil Ko Pai nur 15 Bootsminuten von der groesseren Insel Larn entfernt ist und es dort zahlreiche offene Seafood‑Restaurants gibt. Der Trick ist, dort nach dem Lunch anzukommen, wenn die hungrigen Mittagesser  -  schon abgespeist und satt -  die Restau­rants verlassen haben. Dann Anker runter, Fang ueberreichen und dem Gastwirt zuschauen, wie er die Fische grillt und daraus die koestlichsten  Leckerbissen zaubert.  Als weitere Gaenge  folgen frischgefangene Krebse, gedaempfter Fisch, Tintenfisch in exotischen Kraeutern und Gewuerzen. Dieses enorme Picknick kostet fuer eine Sechsergruppe 100 Euro mit Getraenken und einem Ausblick,  der lange in Erinnerung bleibt.

Tagesausfluege

Fuer Tagesausfluege eignen sich besonders die vorbeschriebenen Inseln Ko Pai und Ko Larn, die mit ihren bis zu 150 Meter hohen Kalkfelsen, vielen verschwiegenen  Badebuchten und Tauchgruenden auch unter Wasser ein landschaftliches Kontrastprogramm zur Kuestenstadt bieten.

Bezaubernde Fischerdoerfer, viele Kilometer weisser Sandstrand und herrliche Buchten praegen die Kueste von Rayong, die von Pattaya in einstuendiger Fahrt zu erreichen ist. Im Hinterland der Provinz erstrecken sich pittoreske Huegel, tropische Waelder und exotische Obstplantagen.

Die vorgelagerte Insel Samet ist zwar kein Geheimtip mehr, aber immer noch ein beliebtes Urlaubsziel fuer Individualisten, meist das Hauptziel einer Reise durch die Provinz Rayong. Malerische Buchten, Straende mit schneeweissem Sand, umspuelt von kristallklarem Wasser bilden den idealen Rahmen fuer einen erholsamen und romantischen Badeurlaub auf dem zum Marine National Park Khao Laem Ya gehoerenden Eiland. Kleine Inselchen locken rund herum zu Tauch‑ und Schnorchelausfluegen - aber bitte keine aussergewoehnlichen Ansprueche stellen! Gemuetliche Beach Bars und idyllische Restaurants laden zum Beisammensein ein. Die Unterkuenfte reichen von einfachen Bambushuetten bis zum komfortablen Bungalow.

Samet ist eine Autostunde und 20 Bootsminuten von Pattaya entfernt. Vom Fischerdorf Ban Phe auf dem Festland gibt es regelmaessige Faehrverbindungen  zur Insel. Wer sich mit dem Schnellboot  zu ‚seiner’ Bucht fahren laesst, umgeht  die ‚Kurtaxe’ von 200 Baht.

Kleinbusse  verschiedener Reiseveranstalter pendeln tagsueber zwischen Pattaya und dem Pier in Ban Phe.

Sonstige Aktivitaeten & Sehenswuerdigkeiten

Aktivurlaub: Pattayas Sportanlagen und Freizeiteinrichtungen  gehoeren zur internationalen Spitzenklasse. Kaum irgendwo anders gibt es ein solch umfangreiches Angebot so nahe beieinander fuer so wenig Geld. Ein Aktivurlaub lohnt sich allemal. Unser „Was, Wie und Wohin in Pattaya“ erhebt aber keineswegs den Anspruch auf Vollstaendigkeit; auch Preise, Telefonnummern usw. aendern sich!

Badminton: Die Pattaya Badminton mit vier beleuchteten Courts an der Soi 17 in Suedpattaya sind taeglich von  9 bis 24 Uhr geoeffnet. Die Plaetze sind etwa 1 km von Pattaya 2 Road entfernt. Die Stunde kostet 60 Baht, Schlaegermiete 20 Baht, Federball 25 Baht. Kontaktperson Khun Payung, Mitgliedsbeitrag  500 Baht pro Monat.

Acht Courts bietet das Ambassador Jomtien Hotel auf der Sukhumvit Road zehn Kilometer in Richtung Sattahip.

Billard: Pool-Billard spielt man im »19th Hole« gegenueber der Marine Bar in Suedpattaya an der Beach Road. Ansonsten wimmelt es in der Stadt nur so von Lokalen mit Billardtischen.

Bottle Art Museum: Das einzige Flaschenkunst‑Museum der Welt ‑ mit mehr als 300 Ausstellungsstuecken ‑ liegt bei Kilometer 145,3 an der Sukhumvit‑Fernstrasse.

Bowling: Es gibt drei Bowling‑Anlagen von internationalem Standard, mit digitalen  Anzeigen, Top-Ausstattung, mit Coffee‑Shop fuer Snacks und eiskaltem Bier.

Pattaya Bowl ist die populaerste, dort werden regelmaessig Meisterschaften ausgetragen; es liegt an der Second Road in Nordpattaya gegenueber dem Palladium, geoeffnet von 10 - 24 Uhr.

O.D. Bowl befindet sich in Suedpattaya an der Pratamnak Road (rueckwaertige Second Road) und ist taeglich von 9 - 24 Uhr geoeffnet.  P.S. Bowl im Obergeschoss von Top’s Supermarkt  an der Kreuzung Central Road/Second Road  ist von 11 bis 3 Uhr geoeffnet. Ein Spiel kostet zwischen 60 und 80 Baht.

Buecher, Zeitungen & Zeitschriften: Gebrauchte deutsche Buecher kauft und tauscht SWAN Book House, Soi Buakaow 210/6 (am Diana Estate), neue Buecher gibt’s in der DK-Buchhandlung (Soi Post Office) und in den Bookazine-Geschaeften an der Beach Road und im Central Festival Center/Big C an der Second Road.

Fort Orange liefert deutschsprachige Tageszeitungen, Zeitschriften, Raetselhefte und Romane aktuell und frei Haus/Hotel; eine Verkaufsstelle fuer internationale Printmedien gibt es an der Beach Road in Suedpattaya gegenueber dem Pier sowie im Foodland Supermarkt an der Central Road.

Bungee Jumping: Wer einen Adrenalin‑Schub braucht, findet den Bungee Jump auf dem Gelaende vom Pattaya Kart Speedway an der Thepprasit Road.

Diskotheken/Dancing: Die Marine Disco und Tony’s Entertainment Complex in Suedpattaya sind als Kontaktbuehnen bekannt.  Fuer einen unterhaltsamen Abend in Thai-Gesellschaft empfehlen sich das Star-Dice an der Naklua Road, etwa 400 m nach dem Kreisverkehr links, und das Hollywood an der South Pattaya Road.  Die Disco Duck befindet sich an der Central Road. Das Palladium an der 2nd Road ist eine riesige Tanzhalle mit aufwendiger Technik.

Elefanten: Mehr Wissen ueber Elefanten? Im Pattaya Elephant Village - ein wenig ausserhalb Pattayas  - unterrichten Experten ueber die gutmuetigen Riesen. Dort gibt es eine Nachmittagsvorstellung extra fuer Kinder, in der die Elefantenwaerter Lebensstil, Versorgung und selbst den Gebrauch von Heilkraeutern erklaeren. Zudem wird ein ausgiebiges Trekking auf einem Elefantenruecken geboten. Infos und Buchungen im Stadtbuero im Hotel Tropicana zwischen Beach und 2nd Road, Hoehe Soi 6, oder direkt beim Elephant-Village.

Reiten, sei es auf einem Elefanten oder Pferd, durch Wiesen und bewaldete Huegel, sind beliebte Freizeitbeschaeftigungen. Diese Ausritte fuehren durch Doerfer, Farmen und Plantagen, durch Baeche und schattigen Wald.

Fahrzeugvermietung: Kleinwagen mit Klimaanlage und umfassendem Versicherungsschutz - unbedingt zu empfehlen - koennen z. B. bei VIA Rent-a-Car an der Second Road gemietet werden.

Neuwertige, gepflegte Mofas mit Sicherheitsschloss und auf Wunsch Zusatzversicherung im Borrow-House, Soi 13, groessere Maschinen sind entlang der suedlichen Beach Road erhaeltlich.

Fitness-Studios: Ein professionelles Studio ist das „Universe“ an der Beach Road zwischen Soi 9 und 10. Es bietet neben modernen Kraftmaschinen, Aerobic und Sauna auch Profi-Beratung durch Weltklasse-Body-Builder Dennis James.  Individuelles Fitness- und Muskeltraining fuer Frauen und Maenner bietet das hervorragend ausgestattete Golden V.I.P. Gym an der Pattaya Beach Road, 200 m suedlich der Marine Disco, taeglich geoeffnet von 10 - 22 Uhr. Hoechsten Anspruechen in Ausstattung und Atmosphaere wird der Spa und Fitness Club im Marriott Resort/Royal Garden Plaza an der Second Road gerecht, taeglich geoeffnet von 6 bis 22 Uhr.

Golf: In Europa kostet es viel Zeit und Geld, den Handicap‑Status zu erreichen. In Pattaya kann er waehrend eines Urlaubs zustande kommen. Allein 15 Golfplaetz von internationalem Standard liegen in halbstuendigem Umkreis von Pattaya; auslaendische Besucher sind ueberall willkommen. Alle  Plaetze haben einen Golflehrer sowie “Driving‑Range”. Spezialisierte Golftouren‑Veranstalter in Pattaya arbeiten eng mit Hotels und Golfplaetzen zusammen und offeriereren Sonderpreise einschliesslich Transfer vom Hotel und zurueck. Eine Runde Golf mit Green‑Fee und Caddy kommt auf etwa 40 Euro. Diese Spezialisten wissen die beste Tageszeit zum Golfen, haben Zugang zu allen Plaetzen und helfen Ihnen, ein Handicap zu erreichen. (Weitere Hinweise unter http://www.thailandgolf.com/gepattaya.htm )

In Pattaya und Umgebung gibt es allein 18 Golfplaetze, die zum Teil entworfen wurden von Jack Nicklaus, Nick Faldo, Trent Jones Jr., Pete Dye, Thomson und Wolveridge.  Alle Plaetze haben internationalen Standard,  18 bzw. 27 Loecher und sind verglichen mit anderen Plaetzen in Thailand recht preiswert. Pattaya kann man  als weltbestes Golferziel bezeichnen. Eine Package‑Tour mit dem”Golf‑Bus” im Phoenix Golf and Country Club fuer eine Nachmittagsrunde faengt bei 900 Baht an. Morgentouren zu allen Golfplaetzen starten um 8 und 11 Uhr. Wochentags kostet  es 1500 Baht, uebers Wochenende 2100 Baht ‑ dabei sind Transfer, Caddie und Green Fee. Leihgebuehren fuer einen Satz Metallschlaeger 200 Baht, Graphit 300 Baht.

Einmaliger Mitgliedsbeitrag im Eastern Seeboard Golf Club (USGA) ist 1000 Baht oder pro Jahr 300 Baht, dafuer gibt gibt es nach fuenf Spielen ein USGA-Handicap, reduzierte Fees auf 15 Plaetzen und 10 Prozent Rabatt im Pro‑Shop, ein Satz Schlaeger  ist schon fuer 7999 Baht zu haben . Der Eastern Seaboard Golf Club liegt  an der Soi Skaw Beach (Second Road). Die Geschaeftsstelle wird von Schweden gefuehrt; reden Sie mit Peter oder Per, die schon seit ueber 20 Jahren in Thailand das Golfgeschaeft betreiben.

Ein nahe gelegener 18-Loch-Golfplatz ist der Siam Country Club. Driving Ranges befinden sich an der Thepprasit Road und der 3rd Road. Weitere Infos bei der Tourismusbehoerde (TAT), im »Diana Group Golf Center« und bei „Thai-Ger Line“.

Go‑kart: Der Pattaya Kart Speedway an Thepprasit Road (Jomtien-Areal)  hat drei Bahnen: eine mit 400 Meter fuer Anfaenger, eine mit 700 Meter fuer Rennkarts. Kinder werden die beiden Go‑kart‑Strecken lieben, die dem Anfaenger wie den Fortgeschrittenen zusagen. Selbst eine Gelaendekurs ist vorhanden. Die Karts haben generell zwischen 5 und 15 PS, doch gibt es auch Ausfuehrungen fuer rennerprobte Fahrer. Karts kosten zwischen 100 und 200 Baht fuer 10 Minuten Fahrt. Beim Bira international Circuit gibt es noch eine Strecke mit 1080 Meter fuer die Experten. Kontaktieren Sie Andy Scheiddegger, Pattaya Kart Speedway.

Hochsee‑Angeln: Pattayas Game Fishing Club hat zahlreiche Mitglieder. Zweimal pro Woche werden Ausfahrten fuer Gruppen von vier bis sechs Personen organisiert. Klubmitgliedschaft ist 250 Baht pro Monat plus eine einmalige Aufnahmegebuehr von weiteren 250 Baht, die dann zu verbilligten Angelausfluegen berechtigen. Kontaktperson ist Martin Henniker im Café Kronborg an der Soi Diana Inn.

Dieter Floeth, Wirt vom Restaurant “Deutsches Haus” an der noerdlichen Beach Road/Soi 4, offeriert ganz­taegige Hochsee‑Angelfahrten mit seiner eigenen Motoryacht fuer maximal 25 Personen. Angler zahlen 1000 Baht, Nichtangler 800 Baht. Eine Yachtcharter fuer bis zu 10 Personen kostet 9000 Baht pro Tag, plus 800 Baht fuer jede zusaetzliche Person. Mehr Informationen gibt Ihnen Dieter selbst.

Auf Geselligkeit und Spass zielt die preiswerte, jeden Mittwoch stattfindende Schiffstour der Wondercat Bar an der Soi 8 ab. Anmeldung bei Wolfgang an der Bar.

Weitere Informationen unter:

www.asiatradingonline.com/fishing.htm

Angeln und sofort die Fische verspeisen kann man im Fish Raja Garden Restaurant, Nean Pupwan Road, Richtung Siam Country Club, ebenso im Jomtien Fishing Park am Jomtien Strand.

Jogging/Laufen: Eine beliebte Strecke, empfehlenswert  am fruehen Morgen, fuehrt entlang der Beach Road (3 km). Der uebliche 12‑km‑Run fuehrt von Suedpattava entlang der South Road zum Sukhumvit Highway, dann links bis Central Road, auf derselben bis Second Road, dann rechts zum Kreisel beim Dusit Resort und den Huegel runter bis zum Strand. Der Jomtien‑Strand bietet ausgezeichnete Moeglichkeiten zum Laufen.

Pattayas “Hash House Harriers”, ein Ableger des weltweiten  Lauf‑ und Biertrinkerclubs, starten jeden Montag um 16 Uhr ab Wild Chicken Bar an der Soi Post Office in Suedpattaya ihren woechentlichen Lauf.

Kampfsport: Die Pesuso-Schule unterrichtet in Taekwondo.

Thai-Boxen (Muai Thai) im Spa und Fitness Club des Marriott Resorts an der Second Road.

Pattaya hat seine eigenen Boxarenen und ein professionelles Trainingslager fuer Besucher. Auslaender sind zu Grundkursen und Erlernung dieses aufregenden Kampfsports immer willkommen.

Kino: Im Royal Garden Plaza zwischen Beach und Second Road sind im Obergeschoss zwei Kinos.

Bei Touristen und Einheimischen gleichermassen beliebt sind die vier neuen High­-Tech‑Kinos in der obersten Etage des Central Festival Center (Big C) an der noerdlichen Second Road – mit jeweils 250 gediegenen Sitzplaetzen. Hier laufen die allerneuesten Filmstreifen, fuer die man frueher extra nach Bangkok fahren musste.

Minigolf: An der Thappraya Road (zwischen Suedpattaya und Jomtien) liegt eine gepflegte 18-Loch-Anlage, taeglich bis 23.30 Uhr geoeffnet.

Mini Siam: Bei Kilometer 143 an der Sukbumvit‑Femstrasse, etwa drei Kilometer von der Central Pattaya Road, sind verkleinerte Nachbildungen von Bauten aus ganz Thailand zu sehen – Khmer-Heiligtuemer zum Beispiel und die ehemaligen Hauptstaedte wie Sukhothai und Ayutthaya. Im internationalen Teil gibt es einen Eiffelturm, das Opernhaus von Sydney, die Moskauer St. Basilius-Kathedrale und die New Yorker Freiheitsstatue,  zu dem Anwesen gehoeren auch eine Gokart‑Bahn und ein thailaendisches Restaurant.

Million Years Stone Park: Dieser Park mit der Pattaya Crocodile Farm, etwa 20 Minuten von Pattaya entfernt, ist eine  laendliche Idylle mit einheimischen thailaendischen Blumen und Baeumen, aber auch japanischen Bonsaibaeumen. Die wuchtigen Felsen stammen aus der Provinz Kanchanaburi, sie haben dem kunstvoll gestalteten Park seinen Namen gegeben. In der Krokodilfarm gibt es auch Gehege mit  thailaendischen Tierarten, die vom Ausstreben bedroht sind, einen Teich mit riesigen Katzenfischen aus dem Mekong und ein Restaurant. Taeglich Krokodil‑Vorfuehrungen und Zaubervorstellungen.

Motorraeder: Entlang der Beach Road gibt es zahlreiche Vermieter von Motorraedern zwischen 100 ccm und 1100 ccm. Tagesmiete betraegt je nach Groesse von 150 bis 700 Baht. Empfehlenswert sind Enduros, die bestens geeignet sind, die Gegend in Ruhe abzufahren. Sie sind leicht und beweglich und verleiten nicht zum Rasen wie die verkleideten Superbikes. Natuerlich braucht man einen Fuehrerschein. Ohne gutsitzenden Sturzhelm und aussreichender Versicherung sollte man sich nicht auf ein Zweirad schwingen.

Checken Sie die Maschinen gruendlich durch vor der Abfahrt. Technische Maengel sind nicht akzeptierbar ‑ leichte Schaeden sollten notiert werden. Gauner gibt es reichlich in dieser Branche. Wenn es Schwierigkeiten gibt, sollten Sie sofort die Tourist Police informieren.

Nong Nooch Tropical Garden: Diese ausgedehnte Anlage - einer der groessten und schoensten tropischen Parks Suedostasiens – ist landschaftsgaertnerisch kunstvoll gestaltet und liegt mit ihrem  botanischen Garten voll einheimischer Flora ‑ unter anderem mit Hunderten von Orchideenarten, Farnen und exotischen Blumen ‑ bei Kilometer 163 an der Sukhumvit Fernstrasse. Hier stehen stilechte Thai‑Haeuser um einen schmucken See. Es gibt taeglich Folklore mit Volkstanz und Kampfsport  und eine vergnuegliche Vorfuehrung mit Elefanten als Darsteller.

Paintball: Der Paintball Park auf dem Gelaende vom Pattaya Kart Speedway an der Thepprasit Road ist taeglich ab 10 Uhr morgens geoeffnet. Die Nach­bildung  eines typischen thai­1aendischen Dorfes in einer Kokospalmen­-Plantage  ist der Austragungsort von Paintball-Kampfspielen. Ein Hauch von Rambo umgibt diese “Kaempfe”.

Spielgebuehren einschliesslich Auruestung fangen bei 300 Baht an. Ziel des Kampfspiels ist es, die gegnerische Flagge zu erobern.

Panarak Park: Dieser tropische Garten  an der Siam Country Club Road  wartet mit einem gut fischreichen See auf, in dem man angeln kann. Dazu gehoeren Bungalows, Restaurants, Minigolf, Jogging‑ und Radwege sowie  eine Bootsanlegestelle.

Pattaya Elephant Village: In diesem Folkloredorf an der Strasse zum Siam Country Club Golf Course gibt es nachmittags Vorfuehrungen ‑ dressierte Elefanten bei Waldarbeiten mit Baumstaemmen, beim Fussballspielen, bei Elefantenjagden und bei einer mittelalterlichen Kriegselefantenparade. Jeden Nachmittag um 14.30 Uhr Elefantenausritt,  wahlweise Trekking den ganzen Tag ueber oder Trekking kombiniert um 10 Uhr und 15.30 Uhr.

Pattaya Park: Dieser Wasser-Vergnuegungspark fuer die ganze Familie liegt zwischen South Pattaya und Jomtien Beach. Hier gibt es bunte Wasserrutschbahneu, Sprudelbaeder und Kinderbecken ‑ und alles, was dazu gehoert: Umkleidekabinen und Spinde, Restaurants, ein Schnellimbiss. Wer will, kann von hier aus auch im Meer schwimmen  gehen.

Pattaya Park Tower: Die beste Aussicht auf Pattaya und Umgebung hat man vom 240 Meter hohen Pattaya Park Tower, dem hoechsten Gebaeude an der Ostkueste. Im 52. und 53. Stock befindet sich ein exklusives Dreh­-Restaurant, das seine Gaeste mit einer internationalen Spei­sekarte verwoehnt. In 100 Minuten dreht es sich einmal um die eigene Achse und ermoeglicht automa­tisch einen atemberaubenden Panorama‑Blick. Es gibt neben dem Aufzug zwei  rasante Moeglichkeiten,  am Drahtseil aus 170 Meter in abenteuerlicher Fahrt in die Tiefe zu sausen: Die Pattaya Park Sky Shuttle und den Pattaya Park Tower Jump.

Der Water Park bietet Spass fuer die ganze Familie mit Schwimmbecken, Wasserrutschen und Whirlpool. Ein Hotel mit 730 Zimmer gehoert ebenfalls zur Anlage.

Reiten: Beim Kilometerstein 11, links am Highway 36, auf dem Weg nach Rayong, 3 km vor dem Bira International Circuit, befindet sich der Pattaya Riding Club. Gepflegte Reitpferde laden zu einem Ausritt ein. Willi Netzer (Handy Tel. 013020814) gibt Ihnen weitere Auskuenfte. Reitstunden sollten vorgebucht werden. Reitschule im The Horseshoe Point Resort & Country Club, Tel.: 038.735.050.

Rennen: Auf dem Bira International Circuit, beim Kilometerstein 14, rechts neben dem Highway 36, finden regelmaessig ueber’s Wochenende Auto‑ und Motorradrennen statt. Minibusse von Pattaya verlangen fuer die Fahrt hin und zurueck zwischen 200 und 300 Baht. Die Stecke is 2,4 km lang, mit ueberdachter Tribuene an der Zielgeraden. Eintritt an Renntagen: 80, 100, 120 und 150 Baht. Internationale Veranstaltungen kosten einen Zuschlag.

Ripley’s Believe It or Not: Das - Royal Garden Plaza - ist nur eines von mehreren Einkaufs‑ und Unterhaltungszentren in der Stadt mit dem  1995 eroeffneten Ripleys‑Museum (Glaub’s oder auch nicht). Eine zweimotorige  DC3, die im Vietnamkrieg Fallschirmspringer abgesetzt hat und scheinbar in die Glas‑Beton-Fassade des Centers gestuerzt ist, markiert den Eingang zu einem ungewoehnlichen Museum: Über 250 Kuriositaeten und Sensationen sind zu bestaunen – beispielsweise ein behaarter Fisch, ein dreibeiniges Pferd, der mit 2,72 Metern groesste Mann der Welt, Schrumpfkoepfe und Verzerrspiegel oder auch Kurzfilme von spektakulaeren Unfaellen. Vorbild ist eine Comic‑Serie gleichen Namens, die in vielen Zeitungen auf der ganzen Welt erschienen ist.

Wer noch mehr Nervenkitzel braucht, kann sich gleich nebenan auf den hydraulischen Sesseln des “Motion Master Moving”Kinos durchschuetteln lassen oder sich schraeg gegenueber in ein “Laser‑Trek”‑Abenteuer stuerzen.

Sauna: Susiree-Kraeutersauna und Massage (100 Meter noerdlich vom Kreisverkehr in Nordpattaya links in Richtung Astoria Hotel); es massieren blinde Frauen. Weiter Silom Sauna an der Soi 3 und die Pattaya Sauna an der Naklua Road.

Schiessen: Im Erdgeschoss vom Pattaya Bazar Building (Tiffany’s Show) an der Pattaya  2 Road ist ein klimatisierter Hallenschiessstand - Pattaya Shooting Range - mit 19 Bahnen von internationalem Standard. Eine grosse Auswahl an Gewehren und Pistolen steht zur Verfuegung. Instruktoren unterweisen in der Handhabung der einzelnen Waffen. 120 Baht kostet die Bahn, Zielscheibe 6 Baht und jeder Schuss zwischen 5 und 17 Baht,  geoeffnet von 9 bis 21 Uhr.

Segeln: Am populaersten sind die einsitzigen Laser aus Fiberglass fuer 300 Baht die Stunde. Hobiecats und Prindles kosten zwischen 500 und 600 Baht, Boote gibt es in der Bucht beim Wong Amat und Ocien View Hotel, am Jomtien‑Strand im Surf House und Taco Windsurf Club. Fuer laengerfristig in Pattaya ansaessige Segelenthusiasten ist der exklusive Royal Varuna Yacht Club empfehlenswert.

Snooker: Pattava Bowl hat hat im dritten Stock eine klimatisierte Halle mit zehn Snooker‑Tischen, Computer-Zaehlwerk  und professioneller Ausruestung, 100 Baht pro Stunde, geoeffnet von 10 bis 2 Uhr morgens. Palace Bowl, Siam Bayview Hotel and JB Snooker Club in Jomtien besitzen je vier Tische, geoeffnet rund um die Uhr. Eine Stunde kostet 60 Baht.

Squash: Einfache Courts koennen beim Cherry Tree Pub, Richtung Siam Country Club, gebucht werden; mehr Komfort bieten das Ambassador-Jomtien-Hotel, rund zehn km suedlich von Pattaya, und das Dusit-Resort-Hotel in Nordpattaya.

Tauchen: Tauchkurse in Pattayas warmen Gewaessern gibt es im Sonderangebot bei ueber 20 Tauchschulen mit PADI‑ und NAUI‑Instruktoren. Empfehlenswert sind Aquanauts Tauchschule und Paradise Scuba Divers; dort unterrichten qualifizierte deutsche PADI-Tauchlehrer und stellen internationale Tauchscheine aus.

Die Schulen offerieren Anfaenger‑Schnuppertauchen, Grund‑ und Fortgeschrittenenkurse, Tagesausfluege zum Korallenriff und Wracktauchen, sowie auf Anfrage alle weiteren Kurse und Sonderfahrten mit dem eigenen Tauchboot.

Anfaengerkurse kosten etwa  55 Euro, beginnen im Hotelpool und enden mit einem Tauchgang vor  den Inseln. Die Tauchschulen offerieren saemtliche Kurse mit Zertifikat, bis hoch zum Instruktor, fuer etwa  250 bis 325 Euro einschliesslich Geraete. Dazu werden Scuba‑Packages zu Schiffwracks, Riffs fuer Fortgeschrittene und zum Fotografieren fuer 14 bis 25 Euro angeboten. Tauchreviere fuer Anfaenger gibt es bei den Inseln Larn, Sak und Kok, waehrend Fortgeschrittene Man Wichai und Rin bevorzugen.

Taxi/Bus nach Bangkok, auch Minibus: Klimatisierte Busse fahren zwischen 5.40 und 21 Uhr alle 20 Minuten fuer ca. 97 Baht ab North Pattaya Road nach Bangkok-Ekamai (Sukhumvit Soi 42), bis 19 Uhr nach Morchit oder alle 2 Stunden zum Flughafen Don Muang. Busse in den Norden - meist nicht klimatisiert - fahren ab Busstation Sukhumvit Road/ Ecke Central Road.

Minibus: Diamond Transport bietet Minibusfahrten zum Flughafen taeglich um 6, 9, 12, 14, 16, 19 Uhr. Informationen zu Minibusleihwagen mit Chauffeur und preiswertem Taxidienst unter Tel.: 038.361.219.

Visa-Reisen: Pauschalangebote fuer neue Visa- oder Zweiteinreise bieten die Firmen W.B. International an der Soi 13 sowie Champion Tour, Boon Travel und FARANG Service-Center (alle Soi Post Office).

Telefonieren/Faxen/Internet: Zahlreiche Bueros fuer Überseetelefonate, Faxe und Internetbenutzung befinden sich an der Soi Post Office.

Die staatliche »Telecom« an der South Pattaya Road, etwa 3 km vom Strand entfernt, ist 24 Stunden geoeffnet.

Tennis: Die meisten groesseren Hotels - zumindest  alle 4‑ und 5-Steme‑Hotels wie z. B. Royal Cliff, Dusit Resort, Montien, Siam Bayshore und Siam Bayview  -  haben erstklassige Tennisanlagen und Ausbilder, die pro Stunde zwischen 100 und 150 Baht verlangen.  Obwohl sie jedermann zugaenglich sind, haben natuerlich Hotelgaeste den Vorrang; diese  zahlen keine Platzmiete, jedoch kostet abends  die Stunde unter Flutlicht 100 Baht.

Bereits seit Jahren werden internationale Tennismeisterschaften ausgetragen, einschliesslich dem bekannten “Volvo Women’s Open”, an dem Spitzenspielerinnen aus aller Welt teilnehmen.

Travestie  Shows: Taeglich mehrmals in den Cabarets Alcazar und Tiffany an der Second Road, auch im Simon Cabaret am Suedende Suedpattays . Mini-Shows gibt es in der Malibu Bar an der Second Road/Soi Post Office, taeglich um 21.30 Uhr eine Show im Star-Treff, Jomtien Complex.

Wasserski: Durch das Motorboot wird dieser Sport etwas teuer. Boote und Ausruestung gibt es beim Noble House Restaurant, in Naehe vom Siam Bayview und beim Sailing Club, unweit  vom Nautical Inn, beide an der Beach Road, oder beim Surf House International am Jomtien Beach. 500 bis 1000 Baht, abhaenging von der Zeit (handeln!).

Lake Land an der 90/1 Sukhumvit Road, Km 150.5, 5 km von Pattaya in Richtung Sattahip, hat einen grossen, sauberen, kuenstlichem Suesswassersee und spezialisiert sich auf Kabel-Ski; das ist wesentlich sicherer als rasante Slalomfahrten zwischen Schwimmern  und verankerte Booten. Kinder kommen damit gut zurecht - und die Eltern muessen sich nicht unnoetig sorgen.

Windsurfing: Oktober bis Juni gilt als beste Zeit. Anfaengern wird geraten, den Morgen zu nuetzen, solange der Wind noch mit zahmen 5 km/h weht. Nachmittags hingegen kommt regelmaessig eine kraeftige Brise auf ‑ dann sind die Experten unter sich. In Pattaya gibt es ueber 20 Windsurf‑Schulen, die meisten am Jomtien Beach, sofort bei der ersten Kurve rechts; Ausruestung kann gemietet werden.

An diesem  Treffpunkt der Windsurfer  kann man Thailands Nationalmannschaft trainieren sehen oder sich bei einem ehemaligen Champion fuer einen Kurs eintragen.

 Nach diesem Überblick geben wir einem Freund aus Pattaya sicher recht, der behauptet: “Pattaya bietet alles, was einen unvergesslichen Urlaub ausmacht. Was Pattaya nicht hat, braucht ihr auch nicht!”

Houellebecq drueckt das philosophischer aus:  „Man kommt  nicht nach Pattaya,  um ein neues Leben zu beginnen, sondern um es unter annehmbaren Bedingungen zu beenden.“

Uns wird ein zwiespaeltiges Pattaya-Bild noch lange begleiten.

 
Autor: Die Redaktion!   Letzte Bearbeitung am 04. Oct 2003 
Routen
Überblick
Allgemein
Bangkoks Grand Palace
Einleitung
Mae Nam
Mitte
Norden
Nordosten
Ostküste
Pattaya
Phang Nga Bucht
Süden
Wegstrecken

Ressourcen

Elefantenhelp

Tolle Webseiten

Besuchen Sie unseren Partner
(21331 Klicks)

Besuchen Sie unseren Partner
(19645 Klicks)

Besuchen Sie unseren Partner
(19074 Klicks)

Besuchen Sie unseren Partner
(13792 Klicks)

Besuchen Sie unseren Partner
(11568 Klicks)

Besuchen Sie unseren Partner
(5943 Klicks)

Besuchen Sie unseren Partner
(1576 Klicks)

Besuchen Sie unseren Partner
(836 Klicks)

Besuchen Sie unseren Partner
(524 Klicks)

nach oben © 2000 thailand-interaktiv.de [mailto:info@thailandtipps.de] nach oben